× Du besuchst unsere Seite mit dem Internet-Explorer. Bitte wähle einen anderen Browser für eine besseres Erlebnis! Besuche Browserauswahl!

Sparus auratus
100g Dorade enthalten:
96kcal, 19,7g Eiweiß, 1,9g Fett

Wesentliche Merkmale

Die Goldbrasse hat den für Meerbrassen typischen hochrückigen, seitlich zusammengedrückten Körper. Die vordere Hälfte der Rückenflosse ist mit Stachelstrahlen bewehrt, die hintere Hälfte mit Gliederstrahlen. Besonderes Kennzeichen der Goldbrasse ist der goldene Fleck auf beiden Wangen, dem sie auch ihren Namen verdankt. Zwischen den Augen befindet sich außerdem ein goldgelber Querstreifen.

Lebensräume

Ihr Lebensbereich ist der Ostatlantik, vor allem aber das Mittelmeer. Die Dorade ist „der” typische Mittelmeerfisch, aber größtenteils wird sie gezüchtet und kommt aus Griechenland.

Lebensweise

Sie bevorzugt das seichte Wasser und lebt überwiegend in Tiefen von weniger als 30 Metern. Im Frühjahr fühlt sie sich in Brackwasserzonen am wohlsten.

Nahrung

Goldbrassen ernähren sich von Fischen, Muscheln, Seeigeln, Krebsen (die sie mit ihren starken Fang-, Mahl- und Schneidezähnen knacken können) sowie von Weichtieren.

Größe

Maximal wird sie bis zu 70cm lang und 2,5kg schwer.

Küchentipp/Zubereitung

Das feine Fleisch schmeckt am besten gegrillt

Weitere Informationen

Die Goldbrasse oder Dorade zählt zu den Meerbrassen, Sparidae, der Familie der Barschartigen Fische. Diese Familie umfasst ca. 200 Arten, die in allen warmen und gemäßigten Küstengewässern vorkommen. Mehrere Arten sind Pflanzenfresser. Eine biologische Besonderheit dieser Meeresbrassenart besteht darin, dass es keine weiblichen und männlichen Tiere gibt, da sie bisexuell sind.

Seit alters her ist die Goldbrasse einer der wertvollsten Mittelmeerfische. Sie wurde von der griechischen Göttin Aphrodite als heilig angesehen – ob wegen ihrer Schönheit oder ihres außergewöhnlichen Zwitterdaseins ist jedoch ungeklärt.

Bild einer Dorade