× Du besuchst unsere Seite mit dem Internet-Explorer. Bitte wähle einen anderen Browser für eine besseres Erlebnis! Besuche Browserauswahl!

Callorhynchus spp., Nilhechte

Der Unterkiefer der Elefantenfische ist mit einem rüsselförmigen, sehr beweglichen Fortsatz versehen, der zu dem Namen führt. Die Elefanten fische sind im verhältnis zur Größe, mit einem außerordentlich großen Gehirn ausgestattet. Die Schwanzflosse ist tiefgegabelt und die Rücken- und Afterflossen liegen einander fast gegenüber. Der schlanke Schwanzteil enthält ein elektrisches Organ, welches etwa 20 elektrische Impulse in der Minute ergibt, wobei ein elektrisches Feld entsteht. Die Sehkraft hat sich dadurch teilweise zurückgebildet. Das Organ dient zur Orientierung im trüben Wasser und zur Abgrenzung des Reviers.

Er ernährt sich von Würmer, Larven, Garnelen und pflanzlicher Kost. Seine durchschnittliche Länge beträgt 60- 90 cm, sein Gewicht 3 — 4 kg. Durch seine rüsselartige Nase unterscheidet er sich von anderen Chimären. Er ist äußerst selten und es gibt nur geringe Fangmengen. Er hat festes weißes , wohlschmeckendes Fleisch. Der Elefantenfisch hat aggressive Magensubstanzen und muss nach dem Fang sofort ausgenommen werden. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südafrika über Südamerika bis nach Australien und Neuseeland.